Seelenimpuls für Woche 6 in 2018 | Lara´Marie Obermaier

Von der Kontrolle zur Magie.

Das Streben nach Perfektion ist die Schwester der Kontrolle.
Wir mögen glauben, wenn wir das perfekte Setting erschaffen, wenn wir alles genau im voraus planen und die Umsetzung Schritt für Schritt überwachen, dann wird alles gut. Wir fühlen uns kraftvoll, weil wir alles im Griff haben. Doch wehe, es weicht etwas von unseren Plänen ab, es kommen Hürden, Blockaden, Querschläge: dann kann sich schnell Angst, Unwohlsein bis hin zur Verzweiflung in uns breit machen.

Kontrolle entsteht aus unserem Verstand. Dieser bezieht sich auf unsere bisherigen, subjektiv gemachten Erfahrungen. Das heißt, wir bewegen uns damit in einem gewissen Spielraum, den unser Verstand für sicher, weil erprobt hält. Wenn jedoch etwas außerhalb dieser Norm geschieht, dann kann unser System in Panik geraten – da wird das limbische System voll getriggert, der Flucht- und Kampfreflex ist aktiviert und die Verbindung zu unseren höheren Hirnregionen, die übergeordnete Lösungen anbieten könnten, sind blockiert.

Wenn wir uns jedoch erlauben, statt der Kontrolle die Magie der Universellen Intelligenz in uns und unserem Leben wirken zu lassen, dann kann und wird Großartiges geschehen. Wir gehen jenseits der limitierenden, subjektiven Erfahrungen in das große universelle Schöpfungsfeld. Das klingt toll, doch wie setzen wir das um?

Übung

Bringe Dir ins Bewusstsein, dass Du schon immer ein Teil dieser Universellen Intelligenz und des universellen Schöpfungsfeldes warst und immer sein wirst. Wenn Du das vom Blickwinkel Deiner höheren Hirnregionen, nämlich der Neo-Cortex und der präfrontalen Cortex aus betrachtest, ist Dir das möglich.

Du kannst diese Hirnregionen durch Visualisierung bewusst ansteuern: Stelle Dir vor, ein Adler zu sein. Das Thema, die Aufgabe, die Situation, die es zu klären oder neu auszurichten gilt, ist der Fluss in der Landschaft unter Dir. Wenn Du in der Kontrolle (Dein Verstand gespeist aus Deinem limbischen System) bist, dann zwingst Du den Fluss in ein vorgefertigtes, enges Kanalbett. Das Wasser kommt zwar durch, aber die Landschaft drum herum mag verdörren. Doch jetzt erlaubst Du dem Fluss, frei zu fließen.

Schau‘ hin: wo gibt es Stromschnellen, die es zu meistern gibt, wo wird es breit und entspannend, wo kraftvoll und schnell fließend. Wo kannst Du den Fluss an einer geeigneten Stelle sanft korrigieren, um bisher trockenes Land zu bewässern und damit fruchtbar werden zu lassen? Mach‘ Dir Notizen über all die wichtigen Marker, die sich auf dieser Visualisierungsreise zeigen und die von Dir eine praktische Umsetzung erfordern. So planst Du mithilfe der Magie der universellen Intelligenz anstatt mit dem begrenzten menschlichen Verstand zu kontrollieren.