Seelenimpuls für Woche 10 in 2018 | Lara´Marie Obermaier

Lösung und Erlösung.

Damit eine Lösung auch Erlösung bringt:
Im Alltag sind wir oft bestrebt, Lösungen zu finden um ein Thema, einen Konflikt möglichst schnell vom Tisch zu haben. Wir nehmen die Lösung, setzen den Haken dran und „gut is‘“. Wir eilen zum nächsten Tagespunkt. Soweit so gut, scheinbar. Trotzdem mag etwas tief in uns bohren, ein Unbehagen vorhanden sein, uralte Gefühle melden sich wie Scham, übervorteilt worden zu sein, uns selbst wieder einmal übergangen zu haben. Das können wir nun mit unserer Kraft beiseite schieben, uns selbst sagen, alles, was geschah, war genau so notwendig.
Das kommt aus unserem Verstand, das Unbehagen ist jedoch eine Wahrnehmung unserer Seele.

Wie können wir uns selbst in Einklang bringen?

Eine schöne Möglichkeit ist es, die Lösung, mit der zwar unser Verstand aber nicht unbedingt unsere Seele einverstanden war, auf ein Blatt Papier zu schreiben.
Dieses Blatt legst Du in die Mitte einer gedachten Linie. Ca. 1 m Abstand zur rechten Seite legst Du ein Blatt, beschriftet mit „Verstand“ hin, im gleichen Abstand zur linken Seite legst Du ein mit „Seele“ beschriftetes Blatt ab.

Damit hast Du erst einmal ein Schwingungs-Umfeld um die Lösung geschaffen, in welchem sowohl Verstand als auch Seele einen gleichwertigen Platz haben. Stelle Dich nun auf das Blatt mit der Lösung und nimm war, wie es sich in Deinem Körper anfühlt. Macht es Dich weit oder eng, wirst Du unruhig oder starr, welche Emotionen kommen? Es geht hier nur um das Beobachten.

Von dieser Position aus gehst Du nun zuerst zum Feld des Verstandes und zwar auf der gedachten Linie. Spüre hier alle Geschenke seitens des Verstandes für diese Lösung auf: vielleicht Frieden, Vielleicht Fortschritt statt Stillstand. Was auch immer an Positivem kommt, lass es durch Dich durchfließen.

Nimm’ nun diese Ressource mit zu der Lösung, indem Du auf der gedachten Linie dorthin gehst, Dich auf den Platz der Lösung stellst und die ganze Ressourcenkraft hineinfließen lässt.

Nun geh auf der gedachten Linie zum Platz Deiner Seele. Erlaube Dir nun, die Widerstände gegen diese Lösung, die sich hier zeigen mögen, in Dir beobachtend aufsteigen zu lassen. Beispielsweise „ich habe mich wieder mal klein gemacht, um die Lösung zu erreichen“. Atme alle Emotionen, die jetzt in Dir aufsteigen ganz bewusst und kraftvoll durch den Mund aus und zwar so lange, bis diese Emotionen Dein System ganz verlassen haben.

Spüre, was nun statt dessen in Dir aufsteigt: ist es Befreiung, Frieden, Stärke… es wird sich etwas kraftvolles zeigen, wenn Du Deiner Seele Raum gibst. Dieses neue Gefühl atmest Du nun kraftvoll ein und ebenso kraftvoll durch den Mund aus, indem Du es in alle Zellen schickst, bis Du ganz davon erfüllt bist.

Nun nimmst Du diese Ressource Deiner Seele auf der imaginären Linie zum Lösungsplatz und lässt sie ebenfalls dort einfließen. Spüre in Dir, wie sich die Qualität der Lösung verändert oder wie sich nun in Dir die Kraft entfaltet, konstruktiv einen Lösungsansatz anzubieten, der auch Deine Seele berücksichtigt oder mit der bisherigen Lösung auch auf Deiner Seelenebene ganz einverstanden zu sein.