Abendvortrag

Schamanische Frequenzmedizin – indigene Weisheit in unser westliches Leben integrieren

Schamanische Rituale und Zeremonien berühren uns tief in der Seele und wecken eine Sehnsucht in uns. Indigene Schamanen, die wir entweder in ihren Heimatländern treffen oder die sich auf den Weg zu uns nach Europa machen, zeigen uns, wie sehr sie mit der Natur und der geistigen Welt verbunden sind. Nach ihren Reisen in den Westen ziehen sie sich jedoch erst einmal in ihre Natur und Stille zurück, um sich von den ganzen schweren Energien der modernen Welt zu reinigen.

Wir leben jedoch ständig in diesem zehrenden Umfeld. Damit wir aus einer berührenden, wundervollen Erfahrung mit dem indigenen Schamanismus einen nachhaltigen Nutzen für unser persönliches Leben hier im westlichen Alltag ziehen können, braucht es jedoch das Verständnis, wie wir die indigenen Lehren, die Zeremonien in unseren Lebenskontext hier einbeziehen können.

Dies möchte Lara’Marie Obermaier in diesem Vortrag anhand der schamanischen Mythologie in Verbindung mit der Neurobiologie nahebringen. Sie werden auch eine wunderbare Übung mit nach Hause nehmen können.

Lara’Marie Obermaier

Lara’Marie Obermaier ist Expertin in der angewandten schamanischen Energie- und Frequenzmedizin. Ihr Wissen hat sie in langjähriger Lehrtätigkeit, auch als leitende Lehrerin im Team von Dr. Alberto Villoldo, sowie in tausenden von Klientensitzungen in bisher 13-jähriger Praxis erworben. Seit 2014 bildet sie westliche Schamanen in ihrer umfassenden Fieldhealing Ausbildung aus.

Termine

Donnerstag, 26. Juli 2018 in München
• Beginn: 20.00 Uhr
• Kosten: 25,– € inkl. MwSt.

Anmeldung